Arbeitsunfall in Erl

Mann (46) beim Abladen von herabfallender Stahlmatte schwer verletzt

Erl - Am 12. März, gegen 16.05 Uhr, kam es in Erl bei einer Baustelle eines Einfamilienhauses zu einem Arbeitsunfall, wobei der Polier der Baustelle, ein 46-jähriger deutscher Staatsbürger, schwer verletzt wurde.

Der Mann war mit Abladetätigkeiten von einem Lkw beschäftigt. Auf dem Lkw befanden sich Stahlmatten, welche übereinander gestapelt waren. Der LKkw-Fahrer, ein 35-jähriger deutscher Staatsangehöriger, befestigte mehrere Stahlmatten mit zwei Stahlseilen an den Kranketten und der 46-Jährige hob mit Hilfe einer Fernsteuerung die Stahlmatten neben den LKW und wollte diese dort ablegen. 

Er stand zu diesem Zwecke neben den Stahlmatten, um diese von Hand für die Ablage auszurichten. Im Zuge der Ausrichtung der Stahlmatten löste sich ein Stahlseil von den Stahlketten des Krans. Auf Grund dessen fiel eine Seite der Stahlmatten nach unten und prallte gegen die linke Körperseite des 46-Jährigen. 

Er wurde zur Seite geschleudert und erlitt durch die herabfallenden Stahlmatten schwere Verletzungen im Brust- und Kopfbereich, sowie Schnittwunden am linken Unterarm. Der Verletzte wurde von der Besatzung eines Notarzthubschraubers erstversorgt und anschließend in das BKH Rosenheim geflogen.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser