Auch in Grenznähe zu Bayern

Erste DNA-Tests sind da - So viele Wölfe sind in Tirol unterwegs

Tirol - Mindestens vier verschiedene Wölfe sind derzeit in Tirol unterwegs - das ergaben nun DNA-Analysen. Und dabei sind die DNA-Tests der gerissenen Tiere in Kössen und Walchsee noch garnicht da. 

Der Wolf kehrt offenbar wieder nach Tirol und Bayern zurück. Immer wieder kam es - auch auf bayerischer Seite - zu Sichtungen, in Tirol wurden mehrere Tiere, darunter Nutztiere wie Schafe, gerissen. Letztgültige Gewissheit, ob die Tiere von Wölfen getötet wurden, gab es bis zuletzt allerdings nicht. Um Klarheit zu erlangen, wurden DNA-Proben entnommen. Nun liegen die ersten Ergebnisse vor, wie die "Kronen-Zeitung" am Dienstag berichtet. 


Demnach waren in der Zeit vom 24. Februar und 2. Juni gleich vier verschiedene Wölfe in Tirol unterwegs. Einer der Wölfe - es handelt sich um ein Weibchen - hat in der Nähe von Kärnten drei Schafe getötet. Die drei anderen Exemplare haben allerdings weit nördlicher, unweit der bayerischen Grenze, Tiere gerissen: Zwei davon im Bezirk (Anm: österreichisches Gegenstück zum Landkreis) Landeck, einer im Bezirk Schwaz. 

Bei den Tieren in Landeck handelt es sich um ein Männchen und ein Weibchen. "Aufgrund dieses beinahe zeitgleichen Nachweises kann eine Paarbildung nicht ausgeschlossen werden", erklärte Martin Janovsky, Beauftragter des Landes Tirol für große Beutegreifer.


>>>Hier nachlesen: Der Wolf in der Region? Das fordert Ministerin Michaela Kaniber<<<

Für die Schafsrisse im tirolerischen Kössen und Walchsee in unmittelbarer Nachbarschaft zum Chiemgau - ovb24 berichtete - liegen die Ergebnisse der DNA-Tests noch nicht vor

Diese werden aber in Bälde erwartet. Gut möglich also, dass es nicht nur bei vier bestätigten Wölfen in Tirol bleibt.  

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare