Unheimlich bewegend

Fotograf macht Bild von Obdachlosem - und kann nicht fassen, um wen es sich wirklich handelt

Vor 28 Jahren lichtete Fotograf Ted Jackson einen Obdachlosen ab. Als sich herausstellt, um wen es sich auf dem Foto handelt, kann er es nicht fassen. 

New Orleans - Fotojournalist Ted Jackson sollte an einem Nachmittag im Juni 1990 eine Fotoserie über ein Obdachlosenheim unter einer Brücke in New Orleans machen. Aus einem vermeintlich alltäglichen Auftrag wird eine bewegende Geschichte über den Absturz eines Football-Stars, die Jackson nun, 28 Jahre später, in einer Reportage für Times-Picayune erzählt.

Während er damals durch die Kulisse aus zerlumpten Sofas und klapprigen Tischen geht, bleibt sein Blick bei einem halbnackten Mann hängen, der in Unterwäsche auf einem rostigen Boxspringbett schläft. Auf diesen Anblick war er nicht vorbereitet, schreibt Jackson in der Reportage. „Ich hätte nicht erschrockener sein können, wenn er ein Alligator gewesen wäre“, erinnert sich der Fotograf. „Sein Bett war mit Pappe überzogen und in eine Spalte von Pfeilern und Bürsten gesteckt. Er war mit einer dicken, durchsichtigen Plastikfolie bedeckt. Sein Kopf lag auf einer wattierten gelben Jacke, ebenfalls in Plastik gehüllt.“ Neben dem Bett lagen unter anderem zwei weggeworfene Auto-Fußmatten, ein Fünf-Gallonen-Eimer zum Baden und saubere Kleidung.

Nachdem er einige Fotos gemachte hatte, weckte Jackson den Mann auf. Nach einem kurzen Gespräch über das Lager und die dort lebenden Menschen sagte der Obdachlose: „Du solltest eine Geschichte über mich machen“. Seine Antwort auf die Frage, warum er das tun sollte, brachte Jackson völlig aus dem Konzept: „Weil ich in drei Superbowls gespielt habe“, sagte der Obdachlose.

Der Fotograf war skeptisch. Als Beweis holte der Mann einen Ausweis aus einer Plastiktüte: Darauf der Name Jackie Wallace, der dem Fotografen in diesem Moment aber kein Begriff war. 

Zurück in der Redaktion bestätigten die Sportkollegen, dass Jackie Wallace tatsächlich ein erfolgreicher Football-Spieler war und zweimal beim Super Bowl gespielt hatte, bevor er plötzlich von der Bildfläche verschwunden war. 

Der Fotograf veröffentlichte einen Bericht über das Schicksal des alkoholkranken Wallace, mit weitreichenden Folgen. Der ehemalige Football-Star kam wieder auf die Beine, besiegte seine Alkoholsucht und heiratete. Rund Zwölf Jahre schien, abgesehen von einem kleinen Rückfall, alles in bester Ordnung. 

Dann der erneute Absturz. Wallace geriet wieder in den Teufelskreis aus Drogen und Alkohol, aus dem er sich bis heute nicht befreien konnte, so das traurige Ende der Reportage.

va

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser