Geiselnehmer in US-Sender erschossen

1 von 14
In der Zentrale des US-Fernsehsenders Discovery Channel (US-Staat Maryland) hat die Polizei einen Geiselnehmer erschossen, der drei Menschen in seine Gewalt gebracht hatte.
2 von 14
Alle Geiseln entkamen. Die meisten der 1.900 Mitarbeiter in der Konzernzentrale in einem Vorort von Washingtons hatten das Gebäude nach Polizeiangaben zuvor sicher verlassen.
3 von 14
Motiv der Geiselnahme am Mittwoch war möglicherweise der Ärger des Mannes (Foto des Geiselnehmers) über das Programm des Senders, dem er vorwarf, nicht genug für die Rettung der Erde zu tun.
4 von 14
Der Geiselnehmer (Foto seiner Facebook-Seite) gelangte den Angaben zufolge gegen 13.00 Uhr (Ortszeit, 19.00 Uhr MESZ) durch den Haupteingang in das Gebäude. Er nahm dann zwei Mitarbeiter des Senders und einen Wachmann als Geiseln.
5 von 14
Die Polizei verhandelte vier Stunden lang mit ihm.
6 von 14
Der Mann hatte eine Faustfeuerwaffe, mehrere Metallkanister waren an seinem Körper festgebunden. Außerdem trug er zwei Rucksäcke auf dem Rücken.
7 von 14
Der Polizeichef des Bezirks Montgomery, Thomas Manger, erklärte, ein Sprengsatz sei detoniert, als die Polizisten auf den Geiselnehmer geschossen hätten. Der Mann habe mindestens einen Schuss abgegeben.
8 von 14
Aus Polizeikreisen verlautete, bei dem Geiselnehmer handele es sich vermutlich um einen Mann namens James L., der in der Vergangenheit als Umweltaktivist vor dem Sender protestiert habe (Archivbild des Geiselnehmers).

Silver Spring - Geiselnehmer in US-Sender erschossen

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare