Französin nach drei Jahren tot in Wohnung gefunden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Paris - Eine Französin ist auf der Toilette in ihrer Wohnung gestorben und erst nach drei Jahren entdeckt worden. Ein Gerichtsvollzieher fand die Leiche.

Niemand habe die 1951 geborene Frau vermisst, berichtete die Zeitung “Le Parisien“ am Freitag. Ein Gerichtsvollzieher hatte die Leiche gefunden, als er wegen ausbleibender Mietzahlungen am Mittwoch in die Wohnung im ostfranzösischen Mâcon eindrang.

Nach ersten Ermittlungen starb die Frau eines natürlichen Todes. Es gebe keinen Hinweis auf eine Gewalttat. Vermutlich sei die Frau im Winter gestorben, deswegen habe es keinen starken Verwesungsgeruch gegeben, sagte ein Ermittler. “Es ist traurig und schockierend“, sagte ein Sprecher des Bürgermeisters.

Die Kinder der Frau hatten schon seit acht Jahren keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter, die arbeitslos war und in bescheidenen Verhältnissen lebte. Sie war nicht von einem Sozialdienst betreut worden. Die Miete war nach ihrem Tod noch per Dauerauftrag abgebucht worden. Erst als das Konto leer war und die Miete ausblieb, schaltete der Vermieter die Justiz ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser