Vorfall in Texas 

Frau engagiert Auftragskiller um Mann zu töten - doch damit hatte sie nicht gerechnet

Ein Fall der skurriler und unglaublicher nicht sein könnte: Eine Frau aus Texas bittet jemanden ihren Mann aus dem Weg zu räumen. Nun sitzt sie, dank eines Zufalls und der grandiosen Arbeit der Polizei, für eine lange Zeit im Gefängnis.

Houston - Ramon Sosa und seine Ehe-Frau Maria aus Houston im US-Bundesstaat Texas lebten fast sechs Jahre in einer glücklichen Ehe. Anfang des Jahres 2015 gab es aber eine Wendung in der Beziehung, die Ramon bis dato im Bericht der Daily Mail als „Paradies“ beschrieb: Gemeinsam betrieben sie ein Fitnessstudio, doch das lief nicht wie gewünscht. Es dauerte nicht lange, bis das Paar kurz vor dem Bankrott stand. Wegen der finanziellen Probleme kam es auch immer öfter zu Streit. 

Ramon Sosa war stets zuversichtlich: Zusammen könnten sie das wieder hinkriegen. Aber dann eines Tages, völlig aus dem Nichts, verlangte seine Frau die Scheidung. Trotz dem Trennungswunsch mussten die beiden wegen des Geldes noch unter einem Dach leben. Das wurde der damals 43-Jährigen wohl zu viel: Sie engagierte einen Mittelsmann - dieser sollte sich darum kümmern, dass jemand ihren Noch-Ehemann auslöscht. 

Glücklicher Zufall: Ehemann und Mittelsmann kannten sich

Was dann passierte, hatte Maria sicher nicht kommen sehen: Der Mittelsmann und ihr Mann kannten sich von früher. Ramon Sosa bekam eines Tages einen Anruf von seinem ehemaligen Box-Schüler: „Als er mich anrief, um mir zu sagen, dass mich jemand tot sehen möchte, dachte ich zuerst, das sei ein Witz.“ Wie der 50-Jährige schnell feststellen musste, wollte ihn ausgerechnet seine eigene Frau unter der Erde sehen - und der war es damit wohl todernst.

Gemeinsam mit dem Mittelsmann schmiedete er einen Plan: Das nächste Vorbereitungsgespräch mit der 43-Jährigen nahm er heimlich auf. Die brisanten Aufnahmen spielten sie dann der Polizei vor. Die Beamten wollten die Frau aber nicht sofort überführen, sondern ihr noch eine weitere Falle stellen: In Zusammenarbeit mit dem FBI schminkten die örtlichen Behörden den Mann. Ein blasses Gesicht, blutverschmiert und ein Einschussloch im Kopf. Dann legte sich Ramon Sosa gefesselt in einen Wald in Texas - gab vor, er wäre erschossen worden. 

Die Polizei machte Aufnahmen von dem angeblichen Tatort. Da seine Frauen glauben sollte er sei tot, versteckte er sich ein paar Tage in einem Hotel. In dieser Zeit machte sich ein Undercover Polizist auf den Weg zu der Auftragsmörderin. Er gab sich als ein anderer Mittelsmann aus und zeigte ihr die „Beweise“. Als sie die Fotos ihres „toten“ Mannes sah, lachte sie nur laut auf. 

Als die Polizei sie kurz drauf in Handschellen abführte, dürfte der Frau das Lachen vergangen sein: Nun sitzt die Frau 20 Jahre lang im Gefängnis. Da hat sie wohl genug Zeit um über ihr Handeln nachzudenken. Vielleicht probiert sie es bei dem nächsten Ehemann ja doch lieber mit einem Scheidungsanwalt, als mit einem Auftragskiller. 

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser