Gebäude wurden geräumt

Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht

"Der Vorfall dauert derzeit weiter an, Ingenieure sind am Ort des Geschehens und versuchen, das Leck zu isolieren", sagt ein Feuerwehrsprecher. Foto: Feuerwehr London/Press Association

Für viele Nachtschwärmer in London endete die Nacht zum Dienstag abrupt. Schuld war eine marode Gasleitung in der Metropole.

London (dpa) - Wegen eines großen Gaslecks haben fast 1500 Menschen einen Nachtclub und ein Hotel mitten in London verlassen müssen. Eine marode Gas-Hauptleitung in unmittelbarer Nähe der Hauptstraße The Strand war gebrochen, wie die Feuerwehr mitteilte.

Experten gelang es nach Stunden, das Leck wieder zu schließen. Einsatzkräfte hatten eine hohe Gaskonzentration in der Luft gemessen. Sie ließen daher die Gebäude im Ausgehviertel West End räumen. Die Hauptstraße und der Bahnhof Charing Cross wurden gesperrt.

"Das ist in jüngster Zeit schon ein paar Mal passiert", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Viele Leitungen in der Hauptstadt seien veraltet und würden nach und nach ausgetauscht.

Nachtschwärmer in der auch bei Touristen beliebten Gegend beschwerten sich im Kurznachrichtendienst Twitter über die Evakuierung. Sie berichteten auch von Chaos bei der Räumung des Nachtclubs "Heaven".

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser