Hurrikan „Rick“ tötet einen Menschen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Buenos Aires/Mexiko-Stadt - Hurrikan “Rick“ hat vor der mexikanischen Pazifikküste einen Mann in den Tod gerissen. Der 38-Jährige ist  an der Mole der Hafenstadt San José del Cabo von einer Riesenwelle ins Meer gespült worden und ertrunken-

Lesen Sie dazu:

Hurrikan „Rick“ schwächt sich ab

Das sagte Wenceslao Ceseña vom örtlichen Zivilschutz am Montag der Deutschen Presse-Agentur dpa. “Rick“ habe sich inzwischen auf einen Hurrikan der Kategorie zwei mit Windgeschwindigkeiten von 165 Kilometern pro Stunde abgeschwächt, teilte das nationale Wetteramt mit. Voraussichtlich am späten Dienstagabend oder frühen Mittwochmorgen werde sich das Zentrum des Sturms der Halbinsel Baja California nähern.

Die Behörden hatten am Wochenende vorsorglich die meisten Häfen an der Pazifikküste für kleinere Schiffe schließen lassen. Auch wurden angesichts befürchteter Überschwemmungen und Erdrutsche Notunterkünfte vorbereitet. In weiten Teilen des Landes lösten die Ausläufer von “Rick“ einen Temperatursturz aus.

“Rick“ ist der siebte Hurrikan dieses Jahres im Ostpazifik. Er war zeitweise als Hurrikan der höchsten Kategorie fünf eingestuft und damit einer der heftigsten Stürme in der Region seit Jahren. Dort ist die diesjährige Hurrikan-Saison bisher glimpflich verlaufen. Nur ein Wirbelsturm hat in diesem Jahr Land erreicht. Ende August zog Hurrikan “Jimena“ über Baja California hinweg und verursachte Überschwemmungen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser