+++ Eilmeldung +++

CSU-Machtkampf im Live-Ticker

CSU dementiert Medienbericht über Seehofer-Entscheidung

CSU dementiert Medienbericht über Seehofer-Entscheidung

Betrugsmasche

Immer häufiger falsche Polizisten am Telefon

+
Das Plakat der Polizei warnt vor Betrügern, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Foto: Martin Gerten/Illustration

Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufern. Besonders Senioren wollen falsche Polizisten um ihr Geld bringen. Die Täter agieren landesweit.

Düsseldorf (dpa) - In Deutschland werden falsche Polizisten am Telefon als Betrugsmasche immer mehr zum Problem.

In Nordrhein-Westfalen stieg die Zahl der Delikte, bei denen so getarnte Gauner arglose Senioren um ihr Geld bringen wollen, stark an: Von Januar bis März wurden mindestens knapp 1200 Fälle gemeldet, fast doppelt so viele wie in den drei Monaten zuvor, wie das Landeskriminalamt (LKA) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die Beamten gehen zudem von einer hohen Dunkelziffer aus.

Laut Bundeskriminalamt (BKA) agieren die Täter deutschlandweit. Auch in Baden-Württemberg weiß das LKA von mehr als 1000 Fällen bis Ende August - im gesamten vergangenen Jahr waren es nur 225. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Betrugsmasche nach dem "Enkeltrick" die zweithäufigste Form von Trickstraftaten, wie es beim LKA hieß. Die Täter geben sich am Telefon als Polizisten, BKA-Beamte oder Staatsanwälte aus, um an Geld und Wertgegenstände heranzukommen. Allein in NRW erreicht die Schadenssumme laut LKA Millionenhöhe.

Warnung BKA

Tipps der Polizei

Infos ehrenamtliche Seniorensicherheitsberater

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser