Ingenieurkorps schuld an Folgen von „Katrina“

+
Hunderttausende Opfer verloren durch die Flut nach Hurrican Katrina ihr Hab und Gut - manche auch ihr Dach über dem Kopf.

New Orleans - Ingenieurskorps sind für Überflutung von New Orleans verantwortlich. Ein Urteil gibt sieben Klägern im Prozess gegen die Regierung Recht.

Die Opfer des Hurrikans „Katrina“ haben einen wichtigen juristischen Erfolg verbucht: Für die von dem Sturm verursachte Überflutung von New Orleans ist einem Urteil zufolge das Ingenieurkorps der Streitkräfte verantwortlich.

Ein Bezirksgericht gab der Klage von sechs Anwohnern und einem Unternehmen statt. Sie hatten dem Korps schwere Mängel bei der Wartung des Kanalsystems vorgeworfen. Den Klägern wurden zusammen 720.000 Dollar Entschädigung zugesprochen. Das Urteil könnte Klagen von mehr als 100.000 Menschen zur Folge haben, die von den Überflutungen im Sommer 2005 betroffen waren.

Richter Stanwood Duval erklärte am Mittwoch, die mangelhafte Wartung eines Abflusskanals zwischen dem Mississippi und dem Golf habe zur Flutung der Bezirke Lower Nith Ward und St. Bernard Parish geführt. Allerdings könne das Ingenieurkorps nicht für die Überschwemmung des Ostteils der Stadt verantwortlich gemacht werden, schrieb Duval in seinem 159-seitigen Urteil.

„Zerstörung hätte vermieden werden können“

Es war der erste größere Prozess gegen die Regierung im Zusammenhang mit dem Überflutungen durch “Katrina“. Viele Anwohner haben geltend gemacht, die Überschwemmungen nach dem Durchzug des Hurrikans seien auf das Versagen des Ingenieurkorps zurückzuführen. “Die gesamte Zerstörung hätte möglicherweise vermieden werden können, wenn etwas gemacht worden wäre“, sagte Tanya Smith, eine der Klägerinnen. “Eine Menge davon war vermeidbar, und sie haben sich einfach taub gestellt.“ Ein Anwalt der Kläger lobte das Urteil und bekräftige die langjährigen Versäumnisse der Armee, die Region angemessen zu schützen. “Es ist höchste Zeit, dass wir uns genau ansehen, wie die Jungs ihre Arbeit machen“, sagte Joe Bruno. Die Regierung werde die Entscheidung vermutlich anfechten, sagte der Anwalt.

Experten und Anwälte der Regierung hatten vor Gericht erklärt, das Deichsystem habe dem gewaltigen Hurrikan einfach nicht standhalten können. Ein weiterer Anwalt der Kläger, Pierce O'Donnell, erklärte, mit dem Urteil werde erstmals das Ingenieurkorps für die Schäden einer von ihm verursachten Katastrophe verantwortlich gemacht. Die Juristen wollen erreichen, dass der Kongress einen Fonds zur Entschädigung der “Katrina“-Opfer einrichtet und die Zahlungen an Tausende Menschen beschleunigt, deren Fall noch vor Gericht kommen muss.

AP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser