Bei Innsbruck

Trotz Notbremsung: Deutscher Radler in Tirol von Auto erfasst

Innsbruck - Am Mittwoch fuhr ein Deutscher mit dem Fahrrad auf die B 171 auf und wurde trotz Notbremsung von einem Auto gerammt. Der Fahrradfahrer liegt nun mit noch unbestimmten Verletzungen im Kranenhaus. 

Ein 26-jähriger deutscher Staatsangehöriger aus Innsbruck befuhr am Mittwoch gegen 10.45 Uhr mit seinem Fahrrad den Gehweg zwischen Klammstraße und der B 171 – Kranebitter Allee. Anschließend fuhr er über den dortigen Schutzweg auf die B 171 ein. 

Zeitgleich befuhr ein 66-jähriger Österreicher aus Innsbruck mit seinem Auto die B 171 in Fahrtrichtung Westen. Unmittelbar auf Höhe des Schutzweges bemerkte er den Radfahrer. 

Trotz einer sofortigen Notbremsung konnte er eine Kollision nicht vermeiden. Der Radfahrer wurde vom Auto mit dem rechten vorderen Eck erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Dabei zog er sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Nach der Erstversorgung durch den NAW wurde er mit der Rettung in die Klinik Innsbruck verbracht.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser