Raubüberfall in Innsbruck

Mit Axt und Pistole in Juweliergeschäft: Security verhindert Schlimmeres

Innsbruck - Am Dienstag, gegen 10.08 Uhr, betraten vier bis dato unbekannte Männer ein Innsbrucker Juweliergeschäft in der Maria-Theresien-Straße. Einer der Männer führte eine Faustfeuerwaffe mit, ein anderer eine Axt.

Der im Geschäft befindliche Security-Mitarbeiter erkannte, dass es sich dabei um einen Raubüberfall handelt und gab zwei Schüsse in Richtung der Männer ab. Diese flohen daraufhin aus dem Geschäft in eine unbekannte Richtung.Einen der flüchtigen Tatverdächtigen konnte der Security-Mitarbeiter verfolgen und rief am Sparkassenplatz Passanten dazu auf den flüchtenden Mann festzuhalten, was diese auch taten.

Im Zuge der großangelegten Alarmfahndung konnte am Vormittag im Ötztal-Bahnhof ein Taxi durch Polizeikräfte angehalten werden. In diesem Taxi befanden sich neben dem Taxifahrer zwei Männer, wovon einer eine Schussverletzung aufwies. Diebeiden Männer wurden festgenommen und der Verletzte von der Rettung unter Polizeibegleitung in die Klinik Innsbruck überstellt. 

Es ist begründet anzunehmen, dass diese beiden Männer mit der Tat in Verbindung stehen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurden die Angestellten des Juweliergeschäftes nicht verletzt. Die Beute dürfte aufgrund des raschen Einschreitens des Security-Mitarbeiters gering sein.

Die Identität der festgenommenen Personen und ihr tatsächlicher Tatzusammenhang ist derzeit unbekannt.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser