Drogenfunde und Verhaftungen

Schlag gegen die Kokainszene in Innsbruck

Innsbruck - Der Polizei gelang eine umfangreiche Festnahme. Kokain von außergewöhnlich guter Qualität wurde sichergestellt. Und mehrere Personen verhaftet.

Seit Anfang 2017 wurden von Beamten des Stadtpolizeikommandos Innsbruck Intensivermittlungen gegen eine Tätergruppe wegen des Verdachts des Kokainhandels durchgeführt.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass diese Tätergruppierung Kokain im mehrfachen Kilogrammbereich im Stadtgebiet von Innsbruck gewerbsmäßig und gewinnbringend in Verkehr setzte. Als zentrale Anlaufstelle diente der Gruppierung ein Lokal im Stadtteil Wilten.

Ein in Italien wohnhafter 41-jähriger marokkanischer Staatsbürger belieferte zumindest seit Ende 2016 die beiden Haupttäter - einen 42-jährigen Österreicher und einen bereits mehrfach vorbestraften 36-jährigen Marokkaner - alle 14 Tage mit mehreren Hundert Gramm Kokain.

Zusätzlich schmuggelte der 41-Jährige auch Haschisch mehrfach im Kilogrammbereich nach Innsbruck und verteilte dieses Suchtgift an mehrere Mitglieder der maghrebinischen Drogenszene für deren gewinnbringenden Weiterverkauf.

Am Nachmittag des 29. April reiste der aus Italien kommende Marokkaner in Begleitung eines 29-jährigen Italieners mit dessen Fahrzeug wiederum nach Österreich ein.

In Zusammenarbeit mit Beamten des Einsatzkommandos Cobra und Beamten der Polizeiinspektion Bahnhof – AGM konnten die Beiden bei dieser Suchtmittelschmuggelfahrt auf frischer Tat festgenommen werden.

Auch dieses Mal waren sie wieder im Besitz von zirka 350 Gramm Kokain von außergewöhnlich guter Qualität, welches sichergestellt werden konnte.

In der Folge konnten auch die beiden Haupttäter - der Österreicher und der Marokkaner - sowie zwei weitere nordafrikanische Mittäter festgenommen werden. Für alle Festgenommenen wurde Untersuchungshaft verhängt.

Im Zuge dieser Amtshandlung wurden auch etwa fünfzig Suchtgiftabnehmer ausgeforscht und bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck zur Anzeige gebracht.

Pressemitteilung der Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser