Mutmaßliche Vergewaltiger sind Polizei bekannt

Auch österreichisches Pärchen in Rimini angegriffen?

  • schließen

Rimini - In der selben Nacht der Gruppenvergewaltigung am Strand wurde möglicherweise auch ein Paar aus Österreich angegriffen.

Ermittler der Polizei hätten den Inhaber eines Kebab-Lokals in Rimini befragt, der als relevanter Zeuge im Fall gelte, wie italienische Medien berichten.

Ein österreichisches Paar sei in der fraglichen Nacht in sein Lokal gekommen, der Mann sichtlich aufgeregt und mit geschwollener Hand. Drei bis vier Personen hätten ihn auszurauben versucht und wollten seine Freundin vergewaltigen. Er habe die Täter in die Flucht geschlagen, äußerte er wohl gegenüber dem Lokalinhaber. Die Polizei prüfe alle relevanten Aussagen zu dem Fall, wie salzburg24.at berichtet

Mutmaßliche Vergewaltiger sind polizeibekannt

In derselben Nacht kam es im italienischen Ferienort Rimini zu einem grausamen Übergriff an einer 26-Jährigen Urlauberin aus Polen und deren gleichaltrigen Freund. Der junge Mann wurde von vier Männern bewusstlos geschlagen und ausgeraubt, die Frau brutal vergewaltigt. Passanten fanden das Paar blutüberströmt am Strand und riefen die Polizei.

Bei den Vergewaltigern solle es sich um Mitglieder einer polizeibekannten nordafrikanischen Dealerbande handeln. Ein mögliches weiteres Opfer der Vergewaltiger - ein Transsexueller - habe die Männer auf Polizeifotos wiedererkannt.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser