Italienische Terroristin erhängt sich im Gefängnis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Melazzi saß eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes an einem Regierungsbeamten ab.

Rom - Eine italienische Terroristin der “Neuen Roten Brigaden“ ist in Rom tot in ihrer Zelle aufgefunden worden.

Wie italienische Medien am Sonntag berichteten, erhängte sich die gebürtige Römerin Diana Blefari Melazzi am späten Samstagabend mit einem Strick aus zusammengeknoteten Bettlaken. Melazzi saß im römischen Gefängnis “Rebibbia“ eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes an dem Regierungsbeamten Marco Biagi ab. Ihre Anwälte hatten bereits mehrfach gefordert, die Verurteilte wegen ihres schlechten Zustands in eine psychiatrische Anstalt zu überweisen.

Biagi, Professor für Arbeitsrecht und Berater des Arbeitsministeriums, war am 19. März 2002 in Bologna erschossen worden. Zu dem Attentat bekannten sich die “Neuen Roten Brigaden“ - in Anlehnung an die Terrororganisation “Rote Brigaden“, die in den 1970er und 1980er Jahren zahlreiche Mordanschläge verübt hatte. Die lebenslange Haftstrafe für Melazzi war am vergangenen Dienstag in letzter Instanz vom Kassationsgericht in Rom bestätigt worden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser