Mit Herzrhythmusstörungen in Klinik

560 Kilo: Ex-schwerster-Mann-der-Welt tot

+
Manuel Uribe kam 2006 mit seinen 560 Kilogramm ins Guinnessbuch der Rekorde.

Monterrey - Der einstmals schwerste Mann der Welt ist tot. Der Mexikaner Manuel Uribe sei in einem Krankenhaus in Monterrey gestorben, berichteten lokale Medien unter Berufung auf seine Familie.

Der 48-Jährige sei Anfang Mai wegen Herzrhythmusstörungen in die Klinik gebracht worden.

Im Jahr 2006 wurde Uribe mit einem Gewicht von 560 Kilogramm als schwerster Mann der Welt ins Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen. Später unterzog er sich einer Diät und nahm mehr als 200 Kilo ab, wie die Zeitung „Excélsior“ berichtete. Der Gewichtsverlust habe allerdings zu schweren gesundheitlichen Problemen geführt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser