Kind schwer missbraucht - achteinhalb Jahre Haft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Stade - Ein 67-Jähriger soll ein kleines Mädchen 40 Mal sexuell missbraucht haben. Jetzt soll er für achteinhalb Jahre hinter Gitter. Ein ungewöhnliches Foto hatte die Polizei auf seine Spur gebracht.

Das Foto eines Wellensittichs brachte die Polizei in Buxtehude auf seine Spur. Für den schweren sexuellen Missbrauch soll der Mann aus Buxtehude nach dem Willen der Anklage achteinhalb Jahre in Haft. “Zudem wurde Sicherungsverwahrung beantragt“, sagte eine Sprecherin des Landgerichts Stade am Dienstag. Ein Foto mit einem Wellensittich am Fenster hatte die Polizei 2009 in Buxtehude zu dem Pädophilen geführt.

Der Mann hatte bei Prozessauftakt gestanden, die damals Neunjährige 40 Mal missbraucht zu haben. Die Ermittler waren dem Angeklagten auf die Schliche gekommen, weil er den Missbrauch fotografierte und die Bilder bei einer örtlichen Drogerie entwickeln ließ. Mitarbeiter übergaben die Fotos der Polizei. Die Polizisten konnten sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft an die Wohnung mit dem Vogel erinnern, in der die Lebensgefährtin des Angeklagten wohnt.

Die Beamten waren dort mehrere Jahre zuvor gewesen, als sie schon einmal wegen sexuellen Missbrauchs gegen den Mann ermittelt hatten. Damals tauchte der Kriminelle unter, als er per Haftbefehl gesucht wurde. Später zog er dann unbemerkt von der Justiz wieder bei seiner Lebensgefährtin ein, obwohl ihm vorgeworfen wurde, auch deren kleine Tochter missbraucht zu haben.

Die Nebenklage schloss sich den Forderungen der Staatsanwaltschaft an. Die Verteidigung nannte kein konkretes Strafmaß. Das Urteil soll am Donnerstag gesprochen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser