Leiche in Gefriertruhe war Koch

Paris - Makaberes Ende für einen ehemaligen Koch: Er wurde von seiner Freundin getötet und fast zwei Jahre lang in einer Tiefkühltruhe versteckt. Ihre Tochter machte die Polizei aufmerksam.

Eine 51 Jahre alte Französin hat zugegeben, den Tod ihres früheren Partners Jean-François Poinard verursacht zu haben. Sie sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden, berichtete die Zeitung “Le Monde“ (Freitag). Sie habe den damals 71-Jährigen geschlagen, sagte sie der Polizei. Der Mann sei dann gestürzt und ums Leben gekommen. Die Leiche habe drei Tage in einer Badewanne gelegen. Dann habe sie eine Gefriertruhe gekauft und ihn hineingelegt.

Lesen Sie auch:

Toter in Gefriertruhe gefunden

Poinard hatte früher in der Nähe von Lyon das Restaurant “Hôtel de Paris“ geführt und sich in der gastronomischen Szene von Lyon einen Namen gemacht. Nach seiner Scheidung lernte er die ehemalige Kellnerin kennen. Nachbarn erzählten, das Paar habe oft heftig gestritten. Der Mann sei häufig mit Verletzungen im Gesicht gesehen worden.

Polizeibeamten hatten die Leiche des Ex-Kochs am Dienstag in der Wohnung des Paares entdeckt, in der seine Partnerin weiterhin wohnte. Sie hatte im Alkoholrausch ihrer Tochter Andeutungen über die Tat gemacht. Diese alarmierte daraufhin die Polizei.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser