Libyens Rebellen kritisieren NATO

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Tripolis - Die libysche Regierung hat erneut erklärt, eine politische Lösung des Konflikts zu suchen – jedoch ohne Mitwirkung der Rebellen. Diese kritisierten das aus ihrer Sicht allzu zögerliche Eingreifen der NATO. Mehr im Video:

Die libysche Regierung hat erneut angegeben, dass sie eine politische Lösung des Konflikts suche - jedoch ohne Mitwirkung der Rebellen, so der Vize-Außenminister. "Ich denke, diesbezüglich sind alle Libyer mit mir einig, dass die Kooperation mit Ausländern unentschuldbar ist und ihnen nicht ermöglicht, eine politische Rolle zu spielen." Der Führer der Rebellen, Abdel Fattah Younes, hat unterdessen die NATO kritisiert - sie gehe zu langsam gegen Gaddafis Streitkräfte vor. "Wenn die NATO noch eine Woche lang wartet, ist Misrata erledigt und es gibt keine Zivilisten mehr. Die Menschen werden sterben und die internationale Gemeinschaft müsste dafür die Verantwortung übernehmen. Wo ist die NATO? Was tut sie? Die Nato hat am 31. März das Kommando über den Einsatz von einer Koalition vorwiegend westlicher Staaten übernommen.

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot: merkurtz.tv

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser