Auf der A8

Lkw kracht in Stuttgart 21-Baustelle - Fahrer schwer verletzt

Der Sattelzug kam von der Fahrbahn ab und geriet in eine Baugrube des Bahnprojekts Stuttgart 21. Der Fahrer hatte wohl noch Glück im Unglück.

Stuttgart (dpa) - Schwerer Unfall an einer Baustelle des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm: Ein Sattelzug ist in der Nacht zum Mittwoch auf der A8 bei Stuttgart in die Baugrube gefahren, der Fahrer wurde schwer verletzt.

Der Lkw war laut Polizei in Richtung München nahe des Rasthofs Denkendorf von der Fahrbahn abgekommen. In einer Linkskurve fuhr er geradeaus, durchbrach die Absperrung der Baustelle sowie eine Betonverschalung und geriet in die Grube. An der A8 entsteht ein Tunnel für das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm.

Warum der Sattelschlepper von der Fahrbahn abkam, war noch unklar. Er verkeilte sich nach Angaben der Feuerwehr zwischen der Stützmauer und dem darunterliegenden Bauschacht. Der Fahrer wurde eingeklemmt, war aber ansprechbar. Die Rettung des Mannes habe sich äußerst schwierig gestaltet und bis zum Morgen angedauert, hieß es weiter.

Einsatzkräfte brachten zwei Kräne in Stellung, die das Gespann absicherten. Höhenrettungs-Spezialisten der Feuerwehr seilten sich zum Führerhaus ab, das mehrere Meter über dem Schacht hing, und befreiten den Verletzten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ob er in Lebensgefahr schwebt, war zunächst nicht klar. Die Bergung des Sattelzugs werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen, teilte die Polizei am Morgen mit.

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Kohls

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser