Dichtungen kaputt?

Lufthansa-Flieger: 111 Mal Ölgeruch gemeldet 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei Lufthansa-Flügen haben die Crews im vergangenen Jahr 111 Mal Ölgeruch gemeldet

Frankfurt/Main - Bei Lufthansa-Flügen haben die Crews im vergangenen Jahr 111 Mal Ölgeruch gemeldet. Vor allem der Airbus A380 war betroffen.

„Es kann sein, dass Öldämpfe in die Kabinenluft gelangen, wenn Dichtungen nicht perfekt funktionieren“, sagte eine Sprecherin der Airline am Karsamstag auf dpa-Anfrage. Insgesamt seien bei rund 660 000 Flügen etwa 2000 Mal ungewöhnliche Gerüche gemeldet worden.

Die Fluggesellschaft in Frankfurt hatte bereits im Oktober Untersuchungen angekündigt. Das Thema werde ernst genommen, sagte die Sprecherin, es sollten aber keine Ängste geschürt werden. Ein spezieller Messkoffer soll im A380-Cockpit auf der Strecke von und nach Singapur mitfliegen. Dort häuften sich die Meldungen von Ölgeruch, berichtete „Der Spiegel“ aus einer Lufthansa-internen Zeitschrift. Womöglich belaste das Klima dort die Triebwerke stärker.

Merkwürdige Gerüche sorgen immer wieder für Zwischenfälle. Ein Pilot von Condor bemerkte vor etwa einer Woche beim Anflug auf die Kanaren einen unbekannten Geruch. Der Co-Pilot setzte vorsorglich die Sauerstoffmaske auf, drei Flugbegleiter fühlten sich unwohl.

Komisch roch es auch auf einem Lufthansa-Flug von Frankfurt nach Graz Anfang März, wohl wegen eines Enteisungsmittels. Bei Germanwings waren 2010 zwei Piloten fast ohnmächtig geworden, nachdem sie giftige Dämpfe eingeatmet hatten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser