Bauchklatscher ins Tiergehege

Mann macht immer wieder Bauchklatscher auf Ferkel - und tötet 79 Tiere 

+
79 Baybschweine werden bei seinen Sprüngen, mitten ins Gehege, getötet. 

Man könnte meinen, der junge Mann verwechselt das Gehege voller Baby-Schweine mit einem Swimmingpool. Ein Video zeigt, die schreckliche Tierquälerei auf einer Farm in Spanien.

Spanien - Ein 19-jähriger Farmarbeiter macht sich im Januar 2016 einen Spaß daraus in eine Box voller Ferkel zu springen. Sein Kollege filmt ihn bei der Tat und stellt das Video ins Netz: Dort sieht man, wie der Mann sozusagen einen Bauchklatscher in das überfüllte Gehege macht - und das nicht nur einmal. Ganze drei mal wirft sich der Spanier auf die nur wenige Tage alten Schweine. Wie Spiegel Online berichtet tötet er somit 19 der Ferkel sofort. 60 weitere Tier werden kurz darauf von einem Tierarzt eingeschläfert, da sie durch die Verletzungen schwer litten. 

Ferkel haben keine Chance zu fliehen

Die Aufnahmen zeigen, wie die Schweinebabys versuchen zu fliehen und dabei in voller Panik wild in ihrer Box herumrennen. Das Problem dabei ist, dass die Ferkel wohl nur zum Übergang in der äußerst engen Box sind, da sie eigentlich in einen anderen Teil auf der Farm umziehen sollen. Da es somit gar keinen Platz gibt, in den sie sich retten könnten, hechten die Tiere sich teilweise aufeinander um dem Täter zu entkommen. 

Der Mann sagt, dass er die Tiere nie verletzen, schon gar nicht töten wollte. Als er auf sie gesprungen ist, seien sie alle ausgewichen. Doch der Videobeweis zeigt das Gegenteil. Des weiteren entschuldigt er sich bei den Besitzern der Farm und stellt seine eigene Tat wohl als „kindliche Dummheit“ dar. 

Nachdem er auf die Ferkel springt bleibt er erstmal liegen und hebt seine Hand, als würde er einen Triumph feiern. 

Die Anklage aber sieht das ganz anders als der heute 20-Jährige: Er schätzt die Tat nicht als eine „kindliche Dummheit“ ein, sondern als eine „wahrhaft ungerechtfertigte Misshandlung“. Auf dem Video ist zu sehen, so der Richter, wie der Mann das Gehege, in dem sich die 19 - 27 Tage alten Ferkel befanden, als Pool oder Trampolin nutzt. 

Nun steht die Strafe für die ehemaligen Farmarbeiter fest: Beide müssen für 15 Monate ins Gefängnis. Neben einer Geldstrafe in Höhe von rund 4.700 Euro dürfen sie für dreieinhalb Jahre keinen Beruf mehr ausüben, der in irgendeiner Weise mit Tieren zutun hat. 

nb

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser