200 Meter in den Tod gestürzt

Irin (65) stirbt bei Alpinunfall in Tirol

Gschnitz - Ein tödlicher Alpinunfall ereignete sich am Mittwochvormittag in den Tiroler Alpen.

Eine 65-jährige irische Staatsangehörige war mit ihrem Begleiter, am Mittwoch, gegen 10.35 Uhr, von der Innsbrucker Hütte in Richtung Bremer Hütte unterwegs. Da ihr Begleiter schneller unterwegs war, schloss sich dieser einer fünfköpfigen deutschen Bergsteigergruppe an, die Irin folgte ihnen in größerem Abstand. 

Am Jochübergang im Bereich der Pramarnspitze stürzte die Irin aus ungeklärter Ursache über den markierten Steig hinaus und weiter über felsdurchsetztes steiles Grasgelände ab. Nach mehrmaligem Überschlag, blieb die Dame nach etwa 200 Meter Absturzlänge in einer Geländeeinsenkung tödlich verletzt liegen. Sie wurde schließlich mit dem Polizeihubschrauber geborgen. Auch die deutsche Gruppe und der Engländer wurden mit dem Hubschrauber ins Tal geflogen werden.

Presseaussendung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © aktivnews

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser