Mit Kirchen-Geldern verschwunden

Mönch klaut Million und brennt mit Frau durch

Belgrad - Ein katholischer Mönch soll in Kroatien heimlich Kirchenbesitz verkauft und sich anschließend mit den insgesamt 1,3 Millionen mit einer Frau aus dem Staub gemacht haben.

Der 34-Jährige sei in Kroatien mit umgerechnet rund 1,3 Millionen Euro verschwunden, bestätigte die Diözese Split-Makarska am Dienstag.

Der Mann verkaufte vier Hektar Kirchenland und hob unerlaubt Bargeld ab. Zuletzt gesehen wurde er Medienberichten zufolge vor zwei Wochen: in einem teuren Cabrio mit einer Frau auf dem Beifahrersitz.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die Kirche entschuldigte sich bei der Bevölkerung für die „unersättliche Gier“ des Franziskanermönchs. Gemeinsam mit der Polizei ist sie nun auf der Suche nach dem Mann.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser