+++ Eilmeldung +++

Von der Leyen bricht Termin ab

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Hubschrauber-Absturz in Mali ums Leben gekommen

Zwei Bundeswehrsoldaten bei Hubschrauber-Absturz in Mali ums Leben gekommen

War Faschisten-Diktator Mussolini ein britischer Agent?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Italiens faschistischer Diktator Benito Mussolini (1883 bis 1945).  

London - Spionierte Italiens faschistischer Diktator Benito Mussolini im Auftrag Ihrer Majestät? Erst jetzt wird bekannt: Mussolini soll im Ersten Weltkrieg für den Geheimdienst MI5 gearbeitet haben.

Das berichten britische Medien am Mittwoch und berufen sich auf den Historiker Peter Martland von der Universität Cambridge. Benito Mussolini soll im letzten Kriegsjahr 1918 rund 100 britische Pfund (nach heutigen Maßstäben umgerechnet rund 6500 Euro) pro Woche von der Regierung erhalten haben, um mit kriegsfreundlichen Texten in seiner Zeitung “Il Popolo d'Italia“ die italienischen Truppen an der Front zum Durchhalten zu motivieren und Italien im Krieg zu halten.

Mussolini von britischem Abgeordnetem rekrutiert?

Mussolini soll vom Parlamentarier Sir Samuel Hoare rekrutiert worden sein, der zu dieser Zeit für den MI5 in Italien arbeitete und fast zwanzig Jahre später britischer Außenminister wurde. Er hoffte, dass Mussolini mit seinen Texten die von Lenins Lehren aufgebrachten Arbeiter in Italien beruhigen könnte, die für Frieden streikten. Zudem soll Mussolini auch Schläger losgeschickt haben, um Demonstranten an der Teilnahme an Friedenskundgebungen zu hindern.

Italien stand zu dieser Zeit nach einer Niederlage bei Caporetto am Rand der Kapitulation und galt als unzuverlässiger Bündnispartner im Kampf gegen Deutschland und Österreich-Ungarn. Mussolini verbündete sich im Zweiten Weltkrieg dann allerdings mit Hitler und Nazi-Deutschland.

Hoare erwähnte die Zusammenarbeit mit Mussolini zwar bereits in seinen 1954 erschienenen Memoiren, es habe sich aber keiner für die Details interessiert, wird Martland zitiert. Er stieß zum ersten Mal auf die Zahlungen, als er eine Sammlung von mehr als 40 000 Dokumenten in Hoares Nachlass durchforstete. Seine Forschungen hat er in dem Anfang Oktober erschienenen Buch “The Defence of the Realm: The Authorised History of MI5“ veröffentlicht.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser