2.000 Kilometer von zu Hause entfernt

Nach neun Jahren wieder bei Frauchen

+
Muffy darf nach neun Jahren wieder zurück nach Hause.

Sydney - Es ist eine filmreife Odyssee: Die australische Hunde-Dame Muffy ist neun Jahre nach ihrem Verschwinden und 3000 Kilometer von ihrem Zuhause entfernt wieder aufgetaucht.

Die Mischlingshündin ist in Brisbane wiedergefunden worden. Dort war “Muffy“ vor etwa einem Jahr aufgetaucht, wie die australische Tierschutzvereinigung (RSPCA) am Donnerstag mitteilte. Wo sie allerdings die acht Jahre davor verbracht hat, wird wohl ewig ein Rätsel bleiben.

Die RSPCA ging nach eigenen Angaben in der vergangenen Woche Berichten über mögliche Tierquälerei in einem Vorort von Melbourne nach. Dabei stießen die Tierschützer auf “Muffy“, die in einem Hinterhof auf einem Stoß alter Kartons schlief. Die Hausbesitzer erklärten, der Hund sei ihnen vor etwa einem Jahr zugelaufen und werde von ihnen versorgt. Ein Mikrochip in “Muffys“ Hals half dann dabei, die wahren Hundebesitzer ausfindig zu machen. Diese waren wie vom Donner gerührt.

Die Besitzerin des Hundes ist mittlerweile 17 Jahre alt. Sie hatte Muffy als Welpen zu ihrem achten Geburtstag bekommen. “Nach neun Jahren habe ich sie längst für tot gehalten“, sagte Natalie Lampard aus Brisbane an der australischen Ostküste. Nun aber freue sie sich riesig darauf, “Muffy“ bald wiederzusehen. Die Hündin soll der RSPCA zufolge am kommenden Dienstag nach Hause zurückgebracht werden.

ap/dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser