Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Passionierter Spinnen-Fan

Nicht zu fassen! Mann wird am Zoll mit fast hundert Vogelspinnen im Gepäck erwischt

22 Vogelspinnen in Koffer geschmuggelt
+
Immer wieder versuchen Tierliebhaber, etwaige Spinnenarten durch den Zoll zu schmuggeln.

Der Mann versuchte dutzende Spinnen und Eier durch den Zoll zu schmuggeln - und bezeichnete sich selbst als „Insektenliebhaber“.

Cayenne - Zollbeamte in Französisch-Guayana haben einen Polen mit fast hundert Vogelspinnen im Gepäck erwischt. Nach Behördenangaben versuchte der Mann 38 erwachsene Tiere, etwa 50 Jungspinnen und Dutzende mit Eiern gefüllte Kokons am Flughafen von Cayenne durch den Zoll zu schmuggeln. Der Vorfall ereignete sich bereits vor einer Woche, wie am Samstag bekannt wurde. Der Mann wurde festgenommen, als er nach Paris fliegen wollte.

Größenwahnsinnig oder leidenschaftlich? 

Die Spinnen und Eier habe er in Plastikflaschen aufbewahrt, hieß es weiter. Er selbst habe sich als "Insektenliebhaber" bezeichnet. Das französische Überseegebiet grenzt an Brasilien und Surinam. Zwar ist der Transport von lebendigen Skorpionen und Vogelspinnen nicht gänzlich verboten, einige Arten genießen jedoch besonderen Schutz.

AFP

Kommentare