Nachwuchs-Profi aus Frankreich tot

20-Jähriger wird bei Radrennen von Krankenwagen erfasst

  • schließen

Noumea - In Frankreich ereignete sich bei einem Radrennen ein tragischer Unfall. Dabei verunglückte ein 20-jähriger Nachwuchs-Profi. 

Wie die Veranstalter am Freitag gegenüber bild.de mitteilten, sei Mathieu Riebel bei einem Zusammenstoß mit einem Krankenwagen aus dem Leben gerissen worden.

Der junge Mann habe zusammen mit 61 anderen Sportlern an der Neukaledonien-Rundfahrt teilgenommen. Dann passierte das schwere Unglück. Die Unfallursache sei noch ungeklärt. Offenbar soll ein andere Radfahrer eine Kurve geschnitten haben.

Weiter heißt es, dass der 20-jährige Mathieu Riebel ein hoffnungsvolles Radfahr-Talent gewesen sei. 

Auf Instagram teilte der Profi-Sportler die Leidenschaft für das Rennradfahren mit seinen Fans

"On socopa nous ?! " #socopa#sworks#bvn#shimano#uvex#lemans#24h#instabike

Ein Beitrag geteilt von Riebel Mathieu (@mathieu.riebel) am

À la recherche de ben & jerry's #bike#shimano#bvn#orbea#oakley#deley

Ein Beitrag geteilt von Riebel Mathieu (@mathieu.riebel) am

Vainqueur de la dernière étape du circuit icaunais ! #km#oakley#giro#specialized#cycling

Ein Beitrag geteilt von Riebel Mathieu (@mathieu.riebel) am

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser