Bewaffneter Raubüberfall in Fügen

Hilfeschreie von schwerverletzter Geschäftsführerin rufen Hilfe auf den Plan

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Fügen (Österreich) - Die Polizei Tirol fahndete nach einem bewaffneten Räuber, der am Samstag einen Juwelier überfallen hat.

Update Montag 11.30 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am 14.07.2017, gegen 11:40 Uhr, betrat ein vorerst unbekannter und maskierter Täter das Geschäftslokal „Wetschers Schmuckstüberl“ in 6263 Fügen im Zillertal, Hauptstraße 50, und nötigte die Geschäftsführerin durch Drohung mit einer Schusswaffe zur Herausgabe von Bargeld und Schmuck. Die Drohung untermauerte er, indem er das Opfer zu Boden riss und ihr die Pistole an den Hals ansetzte. Nachdem aus der Kasse Bargeldbestände übergeben wurden, forderte der Täter die Öffnung des Safes und raffte daraus hochwertigen Schmuck in eine mitgebrachte Tasche. In der Folge verlangte er mit den Worten „mehr Gold!“ nach weiterer Beute und ging sofort unter Anwendung massiver körperlicher Gewalt in Form von Faustschlägen gegen den Kopf des Opfers vor, wobei er versuchte, dieses mit Klebeband zu fesseln. Die Frau erlitt dadurch schwere Verletzungen.

Aufgrund ihrer Hilfeschreie eilte eine Zeugin zum Geschäft woraufhin der Täter bei deren ansichtig werden den Tatort mit der Beute fluchtartig verließ. Während des Fluchtverhaltens unter Verwendung eines hellen Kleinkraftrades (ohne Kennzeichen) bedrohte er, unter Vorhalt der Pistole, ein belgisches Ehepaar, welche versuchten, den Täter zu verfolgen.

Im Zuge sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen, konnte das Fluchtfahrzeug gegen 14:30 Uhr, durch eine Zivilstreife der Polizei Strass iZ, im Bereich der „Erlebnistherme Zillertal“ aufgefunden werden. Durch intensive Fahndungs- Ermittlungstätigkeiten des LKA Tirol, konnte in den Abendstunden des 14.07.2017, ein 27-jähriger bosnischer Staatsbürger wegen des dringenden Tatverdachts der Beteiligung am bewaffneten Raubüberfall von Beamten des LKA Tirol sowie EKO Cobra DSE, im Gemeindegebiet von 6273 Ried iZ festgenommen werden.

Weitere Ermittlungen führten zur Ausforschung des dringend tatverdächtigen unmittelbaren Täters, einem 34-jährigen bosnischen Staatsbürger. Dieser wurde in den Abendstunden des 15.07.2017 durch Beamte des EKO Cobra DSE und LKA Tirol in einem Ferienappartement in Gemeindegebiet von Absam festgenommen.

Bei der Hausdurchsuchung und entsprechenden Ermittlungen gelang es, diverse Raubutensilien, die Täterkleidung und auch einen Teil der Beute sicherzustellen.

Der Beitragstäter zeigte sich zur Tatbeteiligung geständig. Der unmittelbare Täter machte keine Angaben zur Sache.

Aufgrund des massiven Tatvorwurfs wurde seitens der Staatsanwaltschaft Innsbruck der Antrag auf Untersuchungshaft gestellt und die festgenommenen Beschuldigten in die Justizvollzugsanstalt Innsbruck eingeliefert.

Umfangreiche Ermittlungen sind derzeit noch im Gange.

Der Täter erbeutete bei dem Raub Bargeldbestände im höheren 3-stelligen Eurobereich und Schmuck im Wert eines mittleren 5-stelligen Eurobetrages.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Erstmeldung Samstag 16 Uhr:

Ein bislang unbekannter mit einer Pistole bewaffneter Täter überfiel am 14. Juli gegen 11.50 Uhr ein Juweliergeschäft in Fügen. Der Täter attackierte die Angestellte mit mehreren Faustschlägen gegen den Kopf und flüchtete anschließend mit einem Motorrad oder Motorroller.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnte in den Abendstunden des 14. Juli ein Mann, bosnischer Herkunft, festgenommen werden, welcher im Verdacht steht, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Die Fahndung nach dem unmittelbaren Täter bleibt weiterhin aufrecht.

Beschreibung des unmittelbaren Täters: männlich, ca 170 cm groß, rundliches Gesicht, trug eine Schildkappe

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser