+++ Eilmeldung +++

Im Alter von 63 Jahren gestorben

Große Trauer in der Szene: Wrestling-Legende ist tot

Große Trauer in der Szene: Wrestling-Legende ist tot

Österreicher setzen auf 370-PS-Wagen

Polizei jagt Raser jetzt mit einem Porsche 911 

+
Schnittig und PS-stark: Der Porsche 911 im Dienst der Polizei. 
  • schließen

Die österreichische Polizei setzt bei der Jagd nach Verkehrssündern auf einen schnittigen silberblauen Sportwagen.

Die Landespolizeidirektion Steiermark vermeldete nun erste Erfolge mit dem 370-PS-Wagen: Am Montag konnten die Beamten mit ihrem Porsche 911 gleich zwei alkoholisierte Verkehrssünder schnappen. Das berichtet unter anderem derstandard.at.

Der Porsche 911 soll noch bis Ende Oktober im ganzen Land im Einsatz sein. Zuletzt war der Polizei-Porsche am vergangenen Wochenende beim MotoGP in Spielberg. 

Innenministerium: Keine Steuergeld-Verschwendung

Wie kurier.at berichtet, gab es zunächst in den sozialen Netzwerken Beschwerden darüber, dass mit dem Porsche Steuergeld verschwendet werde. Das Innenministerium teilte jedoch mit, dass der Flitzer kein Cent Steuergeld koste, denn Porsche stellt den Wagen kostenfrei als Leihwagen zur Verfügung

"Unsere Zusammenarbeit mit der Exekutive hat schon Tradition. In den 60er- und 70er-Jahren war es nichts Außergewöhnliches, einem Polizei-Porsche zu begegnen", so Helmut Eggert von Porsche Österreich gegenüber dem Kurier. 


Der Lamborghini Gallardo der italienischen Polizia di Stato

Luxus-Blaulicht: Der Polizei Lamborghini

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser