Böses Omen vor Heiligsprechung?

Papst-Kreuz erschlägt jungen Italiener

+
Ein riesiges Holzkreuz hat in Italien einen Mann erschlagen.

Cevo - In drei Tagen soll Papst Johannes Paul II. heilig gesprochen werden. Doch jetzt überschattet ein tragischer Vorfall die Feierlichkeiten. 

Ein 30 Meter hohes Holzkreuz hat im norditalienischen Cevo einen jungen Italiener erschlagen. Das gewaltige, stark nach vorne gebogene Kruzifix, an dessen oberem Ende eine rund 600 Kilogramm schwere, sechs Meter hohe Christusfigur hängt, wurde von Stahlseilen am Boden gehalten. Medien zitieren Augenzeugen, nach denen das Kreuz erst zu knarren begann und dann umstürzte.

Das Kruzifix erinnerte an den Besuch von Papst Johannes Paul II. in Brescia.

Zu Füßen des Kruzifix hielten sich in dem Moment die Mitglieder einer Jugendgruppe auf, die zu dem Pilgerort bei Brescia gereist war. Sie konnten sich mit einem Sprung zur Seite retten - das Opfer, das leicht körperlich behindert gewesen sein soll, schaffte das aber nicht mehr. Der junge Mann, dessen Alter mit 20 oder 21 Jahren angegeben wird, war sofort tot. Die genaue Unglücksursache ist noch unklar.

Papst-Kreuz erschlägt Italiener - Bilder

Papst-Kreuz erschlägt Italiener - Bilder

Der Vorfall vom Donnerstag, über den unter anderem die Nachrichtenagentur Ansa berichtete, ereignete sich drei Tage vor der Heiligsprechung von Papst Johannes XXIII. und Papst Johannes Paul II. in Rom. Letzterer hatte Brescia im Jahr 1998 besucht. Daran erinnerte das Kreuz des italienischen Künstlers Enrico Job, das 2005 aufgestellt worden war.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser