Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Opfer musste sich entschuldigen und ihre Füße küssen

Polizei Hallein verhaftet jugendliche Serien-Räuber nach Überfall auf Schüler (15)

Polizei Hallein verhaftet dreiste Teenie-Räuber nach Überfall auf Schüler (15)
+
Mit diesem Butterfly-Messer wurde der Schüler von den Räubern bedroht.

Die Polizei Hallein machte zwei jugendliche Räuber nach einem Überfall auf einen 15-jährigen Schüler fest. Die beiden Täter zwangen ihr Opfer sogar, sich zu entschuldigen und ihre Füße zu küssen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Salzburg - Eine Serie von Straftaten konnten Polizisten der Polizeiinspektion Hallein nun klären. Zwei 16-Jährige aus Hallein wurden am Nachmittag des 29. November nach einem Raub in Hallein festgenommen.

Der Österreicher und der Syrer hatten einen 15-jährigen Schüler zunächst ohne Vorwarnung beleidigt und geohrfeigt und ihm nach einer „Taschenkontrolle“ sein Handy und seine Air Pods entrissen. Danach hielten sie ihm ein Butterfly-Messer vor und zwangen ihn, sich zu entschuldigen und ihre Füße zu küssen. Im Zuge einer Fahndung wurden die beiden kurz nach der Tat festgenommen.

Dieselben Beschuldigten hatten gemeinsam mit anderen amtsbekannten „Freunden“ in unterschiedlicher Zusammensetzung bereits in den Wochen zuvor im Bereich des Halleiner Bahnhofes und einer Halleiner Schule immer wieder jüngere und vermeintlich schwächere Schüler angestänkert, beleidigt und mit Fußtritten und Faustschlägen ihren Opfern Handys und Geldtaschen geraubt, sowie diese mit mitgeführten Messern gezwungen, sich zu entschuldigen.

Das Motiv der Jugendlichen war weniger finanzieller Natur, als vielmehr das Gefühl der Überlegenheit. Gegen den 16-jährigen Österreicher wird auch wegen eines versuchten Einbruches in ein Vereinshaus ermittelt. Die beiden Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg in die JA Salzburg eingeliefert. Sie werden wegen mehrerer Raubdelikte, Einbruchsdiebstahl, gefährlichen Drohungen, Körperverletzungen und Vergehen nach dem Waffengesetz angezeigt.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Kommentare