Prozess gegen Karadzic beginnt Ende August

+
Radovan Karadzic, dem ehemaligen bosnischen Serbenführer soll noch im August der Prozess gemacht werden.

New York - Der Prozess gegen den ehemaligen bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic vor dem Internationalen Tribunal für das frühere Jugoslawien in Den Haag soll im August beginnen.

Der langerwartete Prozess gegen den ehemaligen bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic vor dem Internationalen Tribunal für das frühere Jugoslawien in Den Haag wird voraussichtlich noch im August beginnen. Das kündigten der Präsident und der Ankläger des Tribunals, Patrick Robinson und Serge Brammertz, am Donnerstag in einer offenen Aussprache mit dem Weltsicherheitsrat in New York an.

Beide rechnen damit, dass sich die Verhandlungen bis Anfang 2012 hinziehen könnten. Robinson berichtete dem höchsten UN-Gremium, dass das Tribunal seit seiner Einführung vor 15 Jahren 161 mutmaßliche Kriegsverbrecher aus dem ehemaligen Jugoslawien angeklagt und die Verfahren gegen 120 von ihnen abgeschlossen hat. Weiteren 39 Angeklagte werde derzeit oder in Kürze der Prozess gemacht, sagte Robinson. Damit stünden nur noch zwei mutmaßliche Kriegsverbrecher aus, der serbische General Radko Mladic und de kroatische Serbenführer Goran Hadzic.

Nach Beiden wird weltweit gefahndet. Dank dieser Fortschritte glaubt das Tribunal, seine Arbeit von 2010 an erheblich zurückfahren zu können. Brammertz sprach vor dem Rat von einem Stellenabbau um 60 Prozent in den kommenden zwei Jahren. Einige Posten würden an die Berufung übergehen, die mit dem Einspruch etlicher verurteilter Kriegsverbrecher rechnet. Der bosnische Serbenführer Karadzic ist wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Er war nach jahrelanger Flucht im vergangenen Juni in Belgrad festgenommen worden. Vor allem wird ihm die Verantwortung für das Massaker an mehr als 8000 bosnischen Muslimen 1995 in der damaligen UN-Schutzzone Srebrenica zur Last gelegt. Ihm droht eine lebenslange Haftstrafe.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser