Eistänzerin Papadakis in Pyeongchang

Nippel-Blitzer bei Olympia - "Mein schlimmster Alptraum ist wahr geworden"

+
Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron bei ihrer Kür im Kurzprogramm in Pyeongchanc
  • schließen

Pyeongchang - Am Montag brillierte das Eistanz-Pärchen Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron aus Frankreich beim Kurzprogramm. Dabei hatte das französische Weltmeisterpaar nicht nur mit der anspruchsvollen Choreographie, sondern vor allem mit dem Kleid von Papadakis zu kämpfen. 

Bereits nach den ersten Schlittschuhschritten rutschte das Kleidchen unaufhaltsam hin und her, weil der Verschluss den Geist aufgab. Der Neckholder ihres grün glitzernden Kleides löste sich und der Stoff machte sich selbstständig. Die 22-Jährige zeigte sich somit zur Musik von Ed Sheeran oben ohne auf dem Eis. Partner Cizeron und Gabriella Papadakis selbst hatten somit fast den kompletten Tanz über alle Hände voll zu tun, das Kleid zu korrigieren, berichtet unser Partnerportal tz.de

"Mein schlimmster Alptraum" - Trotzdem Platz 2

Bei SID wird die hübsche Französin wie folgt zitiert:"Da ist mein schlimmster Alptraum ausgerechnet bei Olympia wahr geworden. Ich hatte keine Chance, ich konnte nur weiterlaufen und beten“. Die Leistung der beiden wurde aber scheinbar dadurch nur bedingt beeinflusst. Mit einer überragenden Vorstellung tanzten sich die beiden auf Platz zwei - nur zwei Zähler hinten dem favorisierten Pärchen aus Kanada. Auch das deutsche Tanzpaar um Kavita Lorenz und Panagiotis Polizoakis aus Oberstdorf haben als 17te das Finale erreicht. 

"Auf sowas bist du nicht vorbereitet"

„Es ist frustrierend, deswegen einige Punkte eingebüßt zu haben.... auf sowas bist du nicht vorbereitet, das kannst du im Training nicht simulieren. Ich bin dennoch stolz darauf, dass wir noch so unser Programm über die Bühne gebracht haben trotz Schwierigkeiten wie diesen", erklärte Gabriellas Tanzpartner Guillaume Cizeron nach der Kür. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser