Rätselraten um Leiche in den USA

Todesursache spontane Selbstentzündung?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Muldrow - Merkwürdiger Todesfall im US-Bundesstaat Oklahoma: Ein 65-Jähriger wurde verkohlt und verbrannt aufgefunden, weitere Brandschäden um ihn herum gibt es aber nicht.

Der Bruder und der Schwiegersohn des Mannes hatten dessen Leiche morgens um elf Uhr in der Küche entdeckt. Die Ermittler im Dorf Mudrow (3500 Einwohner) stehen vor einem Rätsel. Sheriff Ron Lockhart erklärt einem Lokalsender der CNN-Gruppe die Umstände: "Der Körper ist verbrannt und war verkohlt. Es gab keine Schäden an den Möbeln oder anderen Dingen um das Feuer herum. Es war also ein Feuer mit geringer Hitze."

Eine ungewöhnliche Todesursache schließt der Ermittler aber mittlerweile nicht mehr aus: spontane Selbstentzündung. "So einen Fall habe ich noch nie gesehen. Wenn man von spontanen Selbstentzündungen liest, ist es das, was wir hier haben. Es gibt, so weit ich weiss, nur etwa 200 Fälle weltweit."

Erklärung: Der Dochteffekt

Früher galt spontane Selbstentzündung als absurd. Mittlerweile gibt es jedoch eine wissenschaftliche Erklärung für das Phänomen, die auch hier angewandt werden könnte. Das Opfer war chronischer Trinker und starker Raucher. Die Kleidung eines (alkoholisierten)Menschen kann wie der Docht einer Kerze fungieren, wenn diese beispielsweise durch eine Zigarette Feuer fängt. Das schmelzende Fettgewebe der Person fungiert wie das Wachs einer Kerze, das die Fasern tränkt.

Florian Weiß

 

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser