Schlag gegen Großfamilie

Razzia bei kriminellem Clan: Nach Monaten Arbeit gelingt Polizei Schlag - französische Ermittler helfen

Die Polizei hat bei einer Großrazzia in Köln, Hessen und Paris acht Verdächtige festgenommen. (Symbolbild)
+
Die Polizei hat bei einer Großrazzia in Köln, Hessen und Paris acht Verdächtige festgenommen. (Symbolbild)

Die Polizei hat im Kampf gegen einen Kölner Clan 19 Gebäude durchkämmt - und acht Verdächtige festgenommen. Die kriminelle Großfamilie soll vor allem Senioren attackieren.

  • Der Polizei ist ein Schlag gegen einen kriminellen Clan aus Köln gelungen - sie hat acht Verdächtige festgenommen
  • Am Mittwochmorgen durchsuchten und beschlagnahmten die Ermittler Immobilien in Köln, Hessen und bei Paris.
  • Der Clan soll Sozialleistungen erschlichen haben und in Wohnungen eingebrochen sein - überwiegend bei Senioren.

Köln - Nach mehrmonatigen verdeckten Ermittlungen gegen eine in Köln ansässige Großfamilie haben Staatsanwaltschaft und Polizei in Köln, im hessischen Rödermark und in Bondy nahe der französischen Hauptstadt Paris acht von neun Verdächtigen verhaftet. Bei der Polizeiaktion durchsuchten die Ermittler zudem 19 Objekte und beschlagnahmten Immobilien, wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Köln mitteilten.

Schlag gegen Clan in Köln: Wohnungseinbrüche und erschlichene Sozialleistungen

Mitglieder der aus dem früheren Jugoslawien stammenden Großfamilie sollen laut Polizei vorwiegend ältere Menschen durch Wohnungseinbrüche um deren Ersparnisse gebracht und betrügerisch Sozialleistungen bezogen haben. 


Im Zuge der Vollstreckung von drei Haftbefehlen unterstützen mehrere Kölner Ermittler des Kriminalkommissariats 26 die französischen Ermittlungsbehörden vor Ort. Über die Ergebnisse der Durchsuchungen werden Staatsanwaltschaft und Polizei frühestens gegen Mittag Stellung nehmen.

Razzia bei Großfamilien in NRW 2019: Polizei geht von etwa 50 Clans in dem Bundesland aus

Erst Anfang 2019 führte die Polizei in Nordrhein-Westfalen eine groß angelegte Razzia durch, um gegen kriminelle Mitglieder aus Dutzenden Familien vorzugehen. „Aktuell ist von der Existenz von etwa 50 Clanfamilien in NRW auszugehen, aus denen heraus vermehrt Straftaten begangen werden“, hieß es damals.

Das nordrhein-westfälische Innenministerium sprach damals von der größten Razzia gegen kriminelle Clanmitglieder in der Geschichte des Bundeslandes. Insgesamt seien mehr als 1500 Menschen kontrolliert worden, teilte das Ministerium damals mit. 14 Menschen wurden demnach festgenommen und mehr asls 100 Strafanzeigen erstattet. 

Hunderte Kilogramm unversteuerter Tabak, zehn Waffen wie verbotene Messer und Teleskopschlagstöcke und einige Tausend Euro Bargeld seien sichergestellt worden. Die Behörden schlossen 25 Betriebe wegen Baurechts- oder Hygienemängeln.

Mehr zum Thema Clans in NRW im Video:

AFP/frs

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare