Auch ein Schwerverletzter bei Drama in Tirol

Deutsche machen betrunken nächtliche Bergtour - ein Toter!

Reutte/Innsbruck - Am Pfingstsamstag, 3. Juni, veranstalteten 13 Personen einer Faschingsgruppe aus Deutschland eine private Feier auf einer Alm im Bereich des Sorgschrofens in Jungholz. Um 15.00 Uhr stießen zwei weitere junge Deutsche - 24 und 23 Jahre alt – dazu. Damit begann das "Unheil": 

Sie hielten sich bis in die Abendstunden bei den anderen in der Alm auf, wobei auch Alkohol konsumiert wurde. Um 20.30 Uhr entschieden sich die jungen Männer dann zu einer nächtlichen Bergtour und verließen die Alm in Richtung Sorgschrofen. Ein Mitglied der Gruppe versuchte die jungen Männer später noch telefonisch zu erreichen, was ihm aber nicht gelang. In den späteren Abendstunden verließ die Gruppe ebenfalls die Alm in Richtung Wertach. 

Am Vormittag des Pfingstsonntag organisierte ein deutsches Gruppenmitglied selbständig eine Suchaktion, nachdem immer noch kein telefonischer Kontakt zu den beiden Männern hergestellt werden konnte. Um 13.30 Uhr fanden sie schließlich 265 Meter unterhalb des Sorgschrofens den Leichnam des 24-jährigen Deutschen. Nach Verständigung und Eintreffen der deutschen Bergwacht, trafen diese bei der Talstation der Jungholzer Lifte auf den schwer verletzten 23-Jährigen. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Klinikum Kempten verbracht und stationär aufgenommen. 

Der Leichnam des 24-jährigen Deutschen wurde durch die Besatzung des österreichischen Polizeihubschraubers geborgen. Der genaue Unfallhergang muss noch ermittelt werden. Eine Befragung des verletzten Deutschen war noch nicht möglich.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser