Schicksalsgeschichte aus den USA

Rührender Post: Mutter teilt Foto ihres todkranken Sohnes

Eine Mutter postet ein Foto ihres zehnjährigen, todkranken Sohnes auf Facebook. Die herzzerreißende Geschichte dazu rührt tausende User zu Tränen.

Es ist die traurige Geschichte der Mutter eines todkranken Kindes. Drake, liebevoll „Stinky Joe“ genannt, ist erst zehn Jahre alt. Der 2012 an Leukämie erkrankte Junge hatte den Kampf gegen den Krebs schon fast gewonnen - doch dann wurde 2016 Hodenkrebs diagnostiziert. Wie Bunte.de berichtet, entschied seine Mutter Jessica in einer Welt voll bearbeiteter Fotos und perfekt inszenierter Posts, ein Foto auf Facebook zu teilen, das die ungeschönte und herzzerreißende Realität ihres Lebens zeigt.

Es ist ein schwer zu ertragendes Bild: Drake steht im Bad, bekleidet mit einer Windel, sein Kopf ist kahl. Von der Chemotherapie geschwächt, stützt das Kind sich am Waschbecken ab. Jessica teilt das Bild, um auf die schrecklichen Folgen der Krankheit aufmerksam zu machen.

Nicht politisch korrekt und schön, sondern echt

„Bevor ihr alle anfangt zu meckern ‚warum postet sie ein Bild von ihm in Windeln, wie unanständig’, nun ja, 1. zeigt es nicht mehr als eine Badehose und 2. ist das Leben nicht immer politisch korrekt und schön, es ist echt. Das Leben ist nicht schön, und Krebs zerstört einen Menschen“, beginnt Jessica ihren Post. Sie erzählt von ihrem für viele unvorstellbarem Alltag: Wie sie ihren Sohn tragen muss, da er oft zu schwach ist, um selbst zu laufen. Wie er nachts bei ihr im Bett schläft, aus Angst, „dass etwas passiert“ - womit er meint, dass er stirbt. Wie sie ihn anflehen muss, etwas zu essen und er doch nichts bei sich behalten kann. Und wie er sie mitten in der Nacht fragt, ob er im Himmel seinen Papa treffen würde und mit ihm spielen könne.

Die Liebeserklärung einer Mutter

Bis zu 44 Tabletten muss Drake am Tag schlucken, seine Haut tut ihm manchmal so weh, dass man ihn nicht berühren darf. Drake glaubt manchmal nicht daran, dass er es schaffen wird - doch Jessica weigert sich aufzugeben. 

„Seit ich herausgefunden habe, dass ich schwanger bin, bis in alle Ewigkeit, ist er mein Grund zu leben. Er ist mein Lächeln, meine Liebe, mein Herzschlag. Er ist auch meine Tränen, mein Herzschmerz und mein Stirnrunzeln. Er ist mein Leben.“ 

Es ist eine Geschichte, die zutiefst erschüttert. Aber es ist auch die einzigartige und berührende Liebeserklärung einer Mutter an ihren todkranken Sohn.

Auch Nici Kutter kämpft gegen den wiederkehrenden Krebs und gibt nicht auf. Lesen Sie auf Merkur.de*, auf welcher neuen Behandlungsmethode seine Hoffnungen liegen.

lr

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser