Grenzkontrollen am Walserberg

Dritte Spur wird kaum genutzt, Österreich will Schleierfahndung

+
Bereits auf der Tauernautobahn werden Autofahrer auf die drei Spuren am Walserberg hingewiesen.
  • schließen

Anfang August wurde sie nach langem Drängen Salzburgs eröffnet, die dritte Abfertigungsspur für die Grenzkontrollen der Deutschen Bundespolizei. Doch bisher wird sie wenig genutzt.

Das beklagt zumindest der Leiter der zuständigen Bundespolizeiinspektion Freilassing, Edgar Dommermuth. „Die Zuführung zur dritten Spur von österreichischer Seite kommend scheint nicht zu funktionieren“. Als Beleg zeigt Dommermuth Luftbilder, die einen Stau vor den zwei gewohnten Spuren, aber eine leere, dritte Spur zeigt. Unterdessen wünscht sich Österreichs Innenminister mehr Schleierfahnder statt der starren Kontrollen. 

„Die Zuführung von österreichischer Seite müsste optimiert werden“, sagt Edgar Dommermuth von der Bundespolizei.

Mit politischer Prominenz ist am 5. August die dritte Abfertigungsspur am Autobahn-Grenzübergang Walserberg eröffnet worden. Die Spur führt hinter der Tankstelle und dem Lkw-Parkplatz vorbei auf das deutsche Hoheitsgebiet und damit zur Kontrollstelle der Bundespolizei. Ursprünglich war sie nur für Lkw gedacht, doch auch alle Autos dürfen sie nutzen, tun sie aber nicht, so die bisherigen Erfahrungen der Bundespolizei. Zum Beweis zeigen die Verantwortlichen Luftbilder, die einen Stau vor den beiden bekannten Kontrollspuren zeigen, aber eben eine leere, dritte Spur. „Wir haben den Container für die Kontrolle der dritten Spur immer besetzt, außer in der Nacht“, so Dommermuth, „aber die dritte Spur scheint nicht zu funktionieren, die Zuführung auf österreichischer Seite müsste optimiert werden. Mehr als anbieten können wir die dritte Kontrollspur nicht“.

Urlauber verlassen Autobahn nicht

Dass die dritte Spur vom Rückreiseverkehr nicht angenommen wird bestätigt auch Aloisia Gurtner vom ÖAMTC. „Die Urlauber kommen in einer Kolonne von der Tauernautobahn an den Walserberg und dann müssten sie eine Hemmschwelle überwinden, von der Kolonne auszubrechen und rechts abzufahren“, viele hätten das Gefühl, sie würden da in eine Art Baustelle fahren. Der Autobahnbetreiber Asfinag hätte zwar die Beschilderungen und Hinweise auf der Autobahn verbessert, „aber viele haben scheinbar ein ungutes Gefühl wenn sie da abfahren um auf eine dritte Spur zu kommen, die sie nicht sehen können“. ÖAMTC-Pannenfahrer berichteten, dass zwar die Polizei den Verkehr teilweise auf die dritte Spur abgeleitet habe, „aber das geht natürlich auch nicht immer“, so Gurtner. Sie regt an, dass man vielleicht baulich noch etwas verändern könnte. Insgesamt habe sich aber die Stau- Situation an den Wochenende vor dem Walserberg schon verbessert, was wahrscheinlich auch an den „sensibleren Kontrollen“ liegen wird. Mit sensiblere Kontrollen sind im Übrigen Zeiten gemeint, in denen die Kontrollstelle nicht besetzt sind und damit auch nicht kontrolliert wird, zumindest nicht sichtbar.

Die vor vier Wochen eröffnete dritte Spur für die Grenzkontrollen wird vom Reiseverkehr kaum genutzt.

Unterdessen hat Österreichs Innenminister Wolfgang Peschorn erst am Donnerstag bei seinem Antrittsbesuch in Salzburg seine Absicht bekräftigt, in Gesprächen mit den deutschen Behörden die momentan starre Durchführung der Grenzkontrollen durch koordinierte Schleierfahndungen aufzuweichen, um die „belastende Situation für die betroffenen Anrainer“ zu entspannen. „Ich freue mich, dass Salzburg bereits die Einrichtung der dritten Abfertigungsspur erreichen konnte, flexible Schleierfahndungen würden zusätzlich noch für Entlastung sorgen“, so der österreichische Innenminister. Ob es zu Gesprächen mit dem deutschen Innenminister kommt ist unklar, Peschorn ist Teil der Übergangsregierung, am 29. September wird in Österreich ein neuer Nationalrat gewählt, je nach Länge der Koalitionsverhandlungen könnte Peschorn bald schon wieder Geschichte sein.

hud

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT