Arbeitsunfall in Salzburg

Tonnenschwere Betondecke stürzt auf Bauarbeiter - er lebt!

+
In der Bayerhamerstraße ist auf einer Baustelle ein Deckenteil eines Gebäudes herabgestürzt.
  • schließen

Salzburg - In der Bayerhamerstraße ist auf einer Baustelle eine Spannbetondecke herabgestürzt.

UDDATE, 7 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am 12.02.2018 um 16.25 Uhr ereignete sich im Stadtgebiet von Salzburg ein schwerer Arbeitsunfall. In einem Baustellenbereich im Stadtteil Schallmoos wurden durch eine aus der Verankerung gerissene und herunterfallende Spannbetondecke zwei Personen verletzt. Ein 38-jähriger Mann aus Kärnten wurde leicht verletzt und ein 60-jähriger Mann aus der Steiermark, wurde schwer verletzt. Die beiden verletzten Personen wurden vom Rettungsdienst ins Unfallkrankenhaus Salzburg verbracht. 

Die Berufsfeuerwehr Schallmoos war mit 19 Mann und 6 Fahrzeugen im Einsatz. Wie sich die Verankerung der Spannbetondecke lösen konnte ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Baustellenbereich wurde in weiterer Folge abgesperrt.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Bilder von der Unfallstelle

Bilder: Dach auf Baustelle eingestürzt - Bauarbeiter eingeklemmt

UPDATE, 17.40 Uhr: Ein Schwer- und ein Leichtverletzter

Laut Informationen von vor Ort ist eine an Stahlseilen befestigte Decke an der Baustelle heruntergekracht. Die Decke sei etwa elf Meter lang und 3,5 Meter breit gewesen, zudem wiege sie mehrere Tonnen. Als die Decke herunterbrach, begrub sie einen Bauarbeiter unter sich. Dieser war unter der Decke eingeklemmt und musste geborgen werden. Anschließend wurde er ins Unfallkrankenhaus Salzburg verbracht.

Ein weiterer Arbeiter hatte Glück im Unglück, er stand beim Deckensturz in einer Kuhle und wurde nur leicht verletzt. Er konnte sich selbst befreien.

Die Baustelle ist bis auf weiteres gesperrt, da ähnliche Bauteile auf der Baustelle montiert worden seien.

Erstmeldung:

Schalung und Decke seien teilweise eingebrochen, berichtet die Nachrichtenagentur AKTIVNEWS. Bei dem Einsturz seien Arbeiter verschüttet worden.

amj/AKTIVNEWS

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser