Tödliche Krankheit heilbar?

Forscher entwickeln Molekül gegen Krebs

Salzburg - Ein Forscherteam der Universität ist es gelungen, ein Molekül zu entwickeln, das im Kampf gegen Krebs eine tragende Rolle spielen könnte. 

 An der Universität Salzburg ist womöglich Bahnbrechendes gelungen: Forscher haben ein Molekül gegen Krebszellen entwickelt, berichtet der Radiosender Bayernwelle. Im Gegensatz zur Chemotherapie werden gesunde Zellen von diesem Molekül nicht geschädigt.

Die Salzburger Forscher hoffen jetzt, dass sie aus dem Molekül ein Medikament zur Krebstherapie entwickeln können. Krebszellen wachsen durch ein bestimmtes Protein, das nach dem Wachstum und der Geburt quasi inaktiv wird und erst durch eine Krebserkrankung wieder arbeitet. Dieses entdeckte Molekül soll genau das verhindern.

Das bringt vor allem scheinbar aussichtslosen Krebs-Patienten neue Hoffnung. Die Idee wäre, diese Wirkstoffe in Verbindung mit einer Chemotherapie anzuwenden, damit die wirksamer wird“, sagt die zuständige Professorin Chiara Cabrele im Interview mit dem ORF. Bisherige Tests scheinen vielversprechend zu laufen, heißt es. 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser