Salzburgerin führte auf eine heiße Fährte

Georgierin versteckt Einbrechertrio in ihrer Wohnung

Salzburg - Nachdem die Polizei im Dezember 2016 eine 31-jährige Frau wegen Diebstahls festgenommen hatten, fand die Polizei heraus, dass die Frau drei weitere Einbrecher in ihrer Wohnung versteckte. 

Polizeibeamte kontrollierten am 14. Dezember 2016, in Salzburg Lehen, eine 31-jährige Frau aus Georgien. Im Kofferraum ihres Autos fanden die Beamten über 50 Kosmetikartikel. Da die Frau keine Rechnung vorweisen und auch die Herkunft nicht erklären konnte, wurden die Sachen vorläufig sichergestellt. Das Stadtkriminalreferat übernahm die Ermittlungen. In der Wohnung und in einem Kellerabteil der Georgierin stellten die Kriminalisten weitere Kosmetikartikel, Modeschmuck und einen Standtresor sicher.Die Gegenstände konnten einem Einbruchsdiebstahl, Anfang Dezember 2016, in eine Apotheke in Obertrum am See zugeordnet werden. Zudem fanden die Beamten gefälschte Meldezettel und Identitätskarten.

Schließlich forschten die Kriminalisten drei Täter aus, welche auf ihrer Einbruchstour in der Wohnung der 31-Jährigen unterkamen. Bei den Männern handelt es sich um georgische Asylwerber (Vater, Sohn und Onkel) im Alter von 24, 42 und 43 Jahren. Das Trio setzte sich nach der Kontrolle der Bekannten in Salzburg Lehen in die Schweiz ab. Mittlerweile befinden sich Vater und Sohn in U-Haft in der Schweiz, weil auch dort wegen Einbruchsdiebstählen nach ihnen gefahndet wurde. Nach dem Dritten wird noch gefahndet.

Dem Trio konnte in einem Zeitraum von Mai bis Dezember 2016 insgesamt sieben Einbruchsdiebstähle nachgewiesen werden. Unter den Objekten waren ein Autohaus in St. Gilgen, vier Firmen in Oberndorf bei Salzburg, eine Apotheke in Obertrum am See, ein Wohnhaus in Seekirchen, sowie ein Hotel in der Stadt Salzburg. Insgesamt erbeuteten die Täter Bargeld, Schmuck und Kosmetikartikel im Wert von über 47.000 Euro.

Presseaussendung Landespolizeidirektion Salzburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser