Geld, Baumaschinen und Rollstuhl geklaut

Mutmaßlicher Dieb flüchtet - und begeht einen Fehler

Scharnitz/Tirol - Mehrere Polen wurden am Sonntag und Montag von der Polizei verhaftet. Sie hatten Diebesgut aus Mittenwald/Garmisch-Partenkirchen und Scharnitz im Gepäck.

Am Sonntag um 8.02 Uhr wurden zwei Kleintransporter im Bereich der Kontrollstelle Radfeld auf der Inntalautobahn (A12) im Zuge einer polizeilichen Schwerpunktkontrolle angehalten. Die Fahrzeuge wurden jeweils durch einen 40-jährigen und einen 26-jährigen polnischen Staatsbürger gelenkt, wobei der 40-Jährige und dessen 37-jähriger Beifahrer (ebenfalls Pole) im Zuge der Anhaltung flüchteten.

Bei der Kontrolle der Ladung der beiden Transporter konnten unter anderem Baumaschinen, Bargeld und insgesamt drei Fahrräder und ein Rollstuhl vorgefunden werden, welche als Diebesgut einem Einbruchsdiebstahl am Samstag in Scharnitz und einem Diebstahl ebenfalls am Samstag in Mittenwald (Deutschland) zugeordnet werden konnten.

Der 26-jährige Mann und dessen 38-jährige Beifahrerin (poln. StA) wurden vorläufig festgenommen und zum Tatvorwurf einvernommen.

Geflüchteter begeht folgenschweren Fehler

In der Folge wurde am Montag um 14.45 Uhr ein Diebstahl eines Kleintransporters in Radfeld angezeigt. Das gestohlene Fahrzeug konnte aufgrund eines integrierten GPS-Senders geortet und schließlich in Hall in Tirol von einer Polizeistreife angehalten werden.

Beim Lenker des Fahrzeuges handelte es sich um den am Sonntag in Radfeld geflüchteten 40-jährigen Polen. Dieser wurde schließlich auch vorläufig festgenommen und einvernommen. Nach Abschluss der Einvernahmen wurden alle drei Verdächtigen über Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck auf freien Fuß gesetzt und das sichergestellte Diebesgut den Geschädigten ausgefolgt.

Die Schadenshöhe bzw. Wert des Diebesgutes liegt im niederen fünfstelligen Eurobereich. Die Verdächtigen werden den zuständigen Behörden angezeigt.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser