Beim Wiederholungstest flogen sie auf

Schummler in Uniform: Italienische Justiz untersucht Auswahltests der Polizei

80 Fragen und kein einziger Fehler: Die italienische Justiz untersucht überdurchschnittlich gute Ergebnisse beim Auswahltest der Polizei.

Aversa - Laut einem Medienbericht vom Freitag vermuten die Ermittler ein organisiertes Schummel-System hinter dem überraschenden Resultat. Bei dem Polizei-Aufnahmetest im Mai vergangenen Jahres hatten 194 Kandidaten keinen einzigen Fehler gemacht. 200 weitere Bewerber hatten maximal zwei Fehler - insgesamt gab es 559 Kandidaten. Der "Corriere della Sera" berichtete, dass dieses Resultat umso fragwürdiger gewesen sei, als fast alle Bewerber aus derselben Gegend kamen - aus Aversa, etwa 30 Kilometer nördlich von Neapel.

Wiederholungstest sollte Schummler entlarven

Die Bewerber hatten allerdings keinen Erfolg, im Dezember wurde der Aufnahmetest wiederholt. Am Ende waren die Resultate deutlich schlechter. Die Recherchen der Tageszeitung legen nahe, dass der Vorfall in Aversa kein Einzelfall ist. Die italienische Justiz hat seit langem Funktionäre bei Militär und Polizei im Visier, die ihr Einkommen verbessern wollen, indem sie Bewerbern den Karrierestart erleichtern. "Viele von ihnen sind ehemalige Militärs, die Vorbereitungsklassen gegründet haben und dort ihre Schüler vorab mit den Ergebnissen versorgen", sagte der stellvertretende Staatsanwalt von Neapel, Alfonso d'Avino, zu AFP.

afp

Rubriklistenbild: © action press

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser