Tragischer Schneeunfall in Söll

Opfer (42) nach Motorschlitten-Crash am Wilden Kaiser verstorben

+

Söll - Vor kurzem wurde eine 42-jährige Kubanerin bei einem dramatischen Unfall mit einem Motorschlitten schwerverletzt. Nun ist sie im Krankenhaus verstorben. 

„Am Abend des 4. Februar fuhr ein 45-jähriger Österreicher mit einem Motorschlitten (Skidoo) in der Skiwelt Wilder Kaiser in Söll gemeinsam mit zwei Frauen (31 und 42 Jahre alt) ins Tal. Im Bereich der Talstation der Bergbahn Söll drehten die drei Personen dann noch einige Runden auf der unbeleuchteten Piste. Gegen 21 Uhr wurde der Motorschlitten dann von der 42-jährigen Frau aus Kuba gesteuert und die beiden anderen Personen befanden sich ebenfalls noch auf dem Gefährt.

Bei einer Schrägfahrt des dortigen Übungsliftes dürfte die Lenkerin ein knapp oberhalb des Bodens verlaufendes Stahlseil übersehen und in weiterer Folge dagegen gefahren sein. Der Motorschlitten wurde daraufhin einige Meter zurück in die Liftspur geschleudert und kam dort stark beschädigt zum Stillstand. 

Bei diesem Vorfall wurde die 42-jährige Kubanerin schwerst verletzt und nach der Erstversorgung vorerst in das BKH Kufstein verbracht. Wegen der Schwere der Verletzungen musste die Frau schließlich in die Klinik nach Innsbruck überstellt werden. Der 45-jährige Österreicher und die 31-jährige Frau aus Deutschland wurden nur leicht verletzt. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck wurde der Motorschlitten sichergestellt. 

Für den 5. Februar sind weitere umfangreiche Erhebungen am Unfallort vorgesehen.“ Die durch den Unfall schwer verletzte 42-jährige Kubanerin ist am 8. Februar in der Klinik Innsbruck ihren schweren Verletzungen erlegen.

Stahlseil übersehen: Frau (42) hat Unfall mit Motorschlitten

Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser