Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall am Großglockner

Bergsteigerinnen von Blitz getroffen: Drei Frauen stürzen zehn Meter ab

Tirol - Glück im Unglück hatten am Samstag drei Frauen bei einem Wanderausflug:

Pressemeldung im Wortlaut:

Am späten Nachmittag des 20. Juli 2019 stiegen drei polnische Alpinisten im Alter von 32 bis 38 Jahren und eine polnische Alpinistin im Alter von 35 Jahren im Gemeindegebiet von Kals am Großglockner von der Stüdlhütte über den Normalanstieg in Richtung Erzherzog Johann Hütte auf. 

Gegen 21 Uhr ging die Gruppe unmittelbar oberhalb des „Kampele“ am mit einem Stahlseil versicherten Schlussanstieg, als circa 15 Meter unterhalb der Gruppe ein Blitz einschlug. Die Alpinisten erlitten einen Stromschlag und stürzten in der Folge etwa zehn Meter über mäßig steiles Felsgelände ab. Dabei zogen sie sich leichte Verletzungen (Prellungen und Rißquetschwunden) zu. Nachdem die Verunfallten einen Notruf abgesetzt hatten und sich das Wetter etwas gebessert hatten, wurden sie von fünf Bergführern, welche sich gerade auf der Erzherzog Johann Hütte befanden, erstversorgt und zur Hütte begleitet. 

Am 21. Juli 2019, gegen 7 Uhr konnten sie per Rettungshubschrauber bzw. Rettung in das Krankenhaus Lienz transportiert werden, wo sie ambulant behandelt wurden.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare