Polizei in Tirol ermittelt

Nach riskanten Überholmanövern frontal zusammengestoßen

Tirol - Ein 42-Jährige fährt riskant auf der Ehrwalder Bundesstraße. Schließlich verliert sie die Kontrolle über ihren Wagen und kollidiert mit einem deutschen Ehepaar.

Am 1. November, um 15.10 Uhr, fuhr eine 42-jährige US-Amerikanerin mit ihrem Auto auf der Ehrwalder Bundesstraße von Ehrwald kommend in Richtung Garmisch-Partenkirchen. Nach Angaben von Unfallzeugen soll sie nach mehreren riskanten Überholmanövern in einer Rechtskurve am Kilometer 9,6 nicht mehr in der Lage gewesen sein, auf ihren Fahrstreifen zu wechseln und fuhr frontal in den entgegenkommenden Wagen einer 49-jährigen Deutschen. Auf dem Beifahrersitz befand sich ihr 51-jähriger Ehemann.

Die 42-Jährige wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste mit der Bergeschere von der Freiwilligen Feuerwehr Lermoos befreit werden. Beide Frauen wurden bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und nach Erstversorgung ins Krankenhaus Reutte beziehungsweise Murnau geflogen. Der 51-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Garmisch gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Ehrwalder Bundesstraße war während der Bergung beziehungsweise Unfallaufnahme für den Verkehr gesperrt. Neben zwei Hubschraubern waren zwei Rettungsfahrzeuge und vier Fahrzeuge der Feuerwehren Lermoos und Ehrwald im Einsatz.

Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser