Unfall in Sölden/Tirol

Auto "säbelt" Motorradfahrer den Finger ab

Sölden/Tirol - Ein 42-Jähriger kollidierte am Donnerstag mit einem Motorradfahrer. Zunächst schien nach der Kollision alles gut gegangen zu sein, doch etwas fehlte.

Am Donnerstag gegen 13.30 Uhr lenkte ein 42-jähriger aus dem Bezirk Imst seinen Wagen samt Anhänger in Heiligkreuz auf einer Gemeindestraße in Richtung L240. Nach einer talwärts fahrenden Motorradgruppe überquerte er die L240, übersah dabei aber einen ebenfalls talwärts fahrenden Motorradfahrer, der gerade ein weiteres Motorrad überholte. Der Autofahrer beschleunigte sein Fahrzeug, um eine Kollision noch verhindern zu können. Das Motorrad streifte dennoch mit dem Boxermotor die hintere Stoßstange des Anhängers

Der 40-jährige Motorradlenker aus Deutschland kam zwar nicht zu Sturz, bemerkte aber nach dem Anhalten, dass bei der Kollision der Mittelfinger amputiert wurde. Die Sozia blieb unverletzt. Der Verletzte wurde nach der Erstversorgung durch das RK Sölden mit dem NAH „Martin 2“ in die Klinik Innsbruck geflogen. Die L240 war für die Dauer von 30 Minuten für den gesamten Verkehr gesperrt.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa/ Montage

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser