Einjähriges Kind starb

Tödlicher Unfall auf Bahnhof in Puch: Noch Fragen offen

Puch - Ein schrecklicher Unfall ereignete sich am Mittwochvormittag in der Nähe von Salzburg. Dabei kam ein einjähriges Kind ums Leben. Die Polizei ermittelt weiterhin.

Gegenüber der Österreichischen Presseagentur APA erklärte die Polizei, wie salzburg24.at berichtet, dass sie nach Auswertung einer Videoaufnahme davon ausgeht, dass sich die Mutter mit ihren Kindern außerhalb der Gefahrenzone am Bahnsteig befand. Sie habe die Sperrlinie auch nicht überschritten. Es sei noch nicht geklärt, ob sie den Kinderwagen mit der Hand festgehalten und mit einer Bremse festgestellt hat. 

Am Mittwochvormittag ereignete sich am Bahnsteig des Bahnhofes in Puch bei Hallein ein schrecklicher Unfall. Laut Polizeibericht stand eine 24-jährige Tennengauerin zu diesem Zeitpunkt mit ihren beiden Kindern am Bahnsteig in Richtung Salzburg. Als sich die Mutter neben dem Kinderwagen um ihren 3-jährigen Sohn kümmerte, durchfuhr ein Güterzug den Bahnhof.

Der entstandene Sog erfasste den Kinderwagen und schleuderte das einjährige Kind auf den Bahnsteig. Das Kleinkind kam dort mit Verletzungen unbestimmten Grades zum Liegen. Nach der Erstversorgung durch die Einsatzkräfte wurde das Mädchen in das Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert, wo es seinen Verletzungen erlag.

Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang laufen weiterhin. Gegenüber der APA erklärte die Österreichische Bundesbahn, dass alle Sicherheitsbestimmungen für Zugdurchfahrten eingehalten wurden.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser