+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zu Sondierungen

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - Seehofer dankt Merkel

Schweres Unwetter verursacht Millionenschaden

Tornado am Wiener Flughafen und handtellergroße Hagelkörner 

+
  • schließen

Wien - Ein schweres Unwetter wütete am Montagabend in Niederösterreich. Am Flughafen Wien wurde sogar ein Tornado gesichtet.

Knapp 100 Mal musste die Feuerwehr in Wien am Montag ausrücken. Überflutete Fahrbahnen und Wassereinbrüche verursachte ein schweres Gewitter mit Starkregen und Hagel ab 16 Uhr. 

Bis zu einem Meter wurden mehrere Ortschaften im Bezirk Gänserndorf nahe der slowakischen Grenze unter Wasser gesetzt. 39 Feuerwehren mit fast 500 Mann standen stundenlang im Einsatz, wie die Tiroler Tageszeitung berichtet. Überflutete Ortsteile mussten abgepumpt, überschwemmte Keller trockengelegt und Dutzende umgestürzte Bäume beseitigt werden.

Laut der Österreichischen Hagelversicherung belaufen sich die Schäden in der Landwirtschaft auf 15 Millionen Euro.

Handtellergroße Hagel"körner"

Auf Facebook veröffentlichte 'Aktuelle Wetterwarnungen für Österreich' User-Bilder, auf denen handtellergroße Hagel"körner" zu sehen sind. 

Den Hagel feuerte eine Tornadozelle auf die österreichische Hauptstadt. Der Tornado fegte nur wenige Meter östlich am Flughafen Wien-Schwechat vorbei. Flughafensprecher Paul Kleemann bestätigte gegenüber oe24.at: "Die Gewitterzelle, die sich über Wien verlagert hat, hat dieses Wetterphänomen hervorgerufen. Es war etwa zehn Minuten lang in der Nähe des Flughafens zu sehen". Schäden seien dadurch keine entstanden, einzelne Flüge flogen später ab.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser